Kanton Basel-Stadt


 Quelle Abbildungen: Wikipedia

 

Letzte Aktualisierung und Überprüfung: September 2017

 

Hinweis: Die SC-Akademie versucht, über die aktuell geltenden nationalen sowie kantonalen Gesetze und Verordnungen zur Hundehaltung fortlaufend informiert zu sein und diese hier zu dokumentieren. Wir übernehmen jedoch für die Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit der hier platzierten Angaben keine Gewähr und weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für fehlende, unvollständige oder fehlerhafte Informationen nicht haftbar gemacht werden können.


Allgemeine Hinweise & Pflichten

Haftpflichtversicherung

Meldepflicht beim Kanton

Hundesteuer (Gemeinde)

Pflicht zur Kotaufnahme

 

Die Haltung von >2 Hunden (>12 Wochen) ist bewilligungspflichtig.

 

Für jeden zweiten und weiteren Hund in einem Haushalt ist die doppelte Hundesteuer zu entrichten.

 

Hundehalter, die freiwillig (das heisst nicht angeordnete) Hunde-Erziehungskurse besuchen und erfolgreich bestehen, können eine einmalige Ermässigung der Hundesteuer von 50% beanspruchen.



Hundekurse

Kein kantonales Kursobligatorium, der Besuch von Hundekursen wird aber ausdrücklich empfohlen. Im Hundegesetz des Kantons Basel-Stadt steht ausdrücklich: "Halterinnen und Halter von Hunden sind verpflichtet, ihre Hunde stets unter Kontrolle zu halten und sie zu überwachen."

 

Halter von bewilligungspflichtigen Hunden müssen eine anerkannte Ausbildung (Welpenspielstunde und/oder Hunde-Erziehungskurs) besuchen. Anerkannt werden dabei Kurse von Anbietern, "welche ihre Ausbildung bei einer vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) anerkannten Organisation (Verbände, Vereine oder andere) gemäss den Vorgaben der eidgenössischen Tierschutzverordnung absolviert haben. Es sind dieselben Anbieter, welche früher auch Sachkundenachweis-Kurse anbieten durften." (Quelle).



Leinen- und Maulkorbpflicht

Keine allgemeine Leinen- und/oder Maulkorbpflicht.

 

Zwischen 22.00 und 6.00 Uhr müssen alle Hunde an der kurzen Leine geführt werden. Eine generelle Leinenpflicht gilt zudem in Gastwirtschaftsbetrieben (Restaurants), öffentlichen Verkehrsmitteln, stark frequentierten Strassen/Plätzen/Märkten und für Hündinnen während der Läufigkeit.

 

Eine praktische interaktive Karte mit einer Übersicht über Zutrittsverbote sowie Gebiete mit Leinenpflicht in Basel findest du hier.

 

An folgenden Orten in der Stadt Basel müssen Hunde an der kurzen Leine geführt werden (Quelle und aktuelle Version der Liste):

  • Aeschengraben
  • Bachgraben-Promenade / Badweglein
  • Bauhinweglein: Bereich Reinacherstrasse – Wolf-Gottesacker
  • Benken-Anlage
  • Binninger-Promenade: entlang Binningerstasse auf Höhe Zoo
  • Birskopf: Birskopfweglein und Birskopfsteg
  • Cecile Ines Loos-Anlage: Fussverbindung Zürcherstrasse – St. Alban-Rheinweg
  • Dreirosen-Anlage: östlich der Achse Breisacherstrasse
  • Elisabethen-Anlage
  • Elsässerrheinweg
  • Erlenmatt: asphaltierte Wege
  • Falkensteinerpark
  • Guisan-Promenade
  • Helvetiaplatz: Ring um die Anlage
  • Kasernenmatte: Ring um die Rasenfläche
  • Klingentalweglein
  • Lachenalweglein
  • Lange Erlen: Verbindungsweglein Parkplatz Lange Erlen – Wiesendammpromenade
  • Lehenmattstrasse: Bereich zwischen Zürcherstrasse und Froburgstrasse
  • Letziplatz
  • Liestaleranlage (Ausgenommen Spielplatzbereich: Hundeverbot)
  • Matthäuskirchplatz (Ausgenommen Spielplatzbereich: Hundeverbot)
  • Nachtigallewäldeli
  • Oberer Rheinweg: Fussgängerpromenade
  • Peter Rot-Strasse: Fussweg und begehbare Plätze
  • Petersplatz: Fusswege um Grünflächen herum
  • Promenade Hegenheimerstrasse – Ensisheimerstrasse
  • Promenade Reservoirstrasse – Bodenackerstrasse (entlang Predigerhofstrasse)
  • Rheinschanze inkl. Verbindungsweg Rheinschanze – St. Johanns-Rheinweg: befestigte Wege
  • Rosentalanlage
  • Schwarzpark
  • Solitudepark / Paul Sacher-Anlage (Ausgenommen Spielplatzbereich: Hundeverbot)
  • Solitude-Promenade
  • St. Alban-Anlage
  • St. Alban-Tor-Anlage: Fussweg St. Alban-Tor – St. Alban-Talstrasse und südöstlicher Teil der Anlage
  • St. Galler-Ring: auf Höhe Gotthelfschulhaus
  • St. Johanns-Parkweg
  • St. Johanns-Platz (beide an den St. Johannsring angrenzenden Abschnitte): befestigte Wege
  • Tierpark Lange Erlen
  • Unterer Rheinweg: Fussgängerpromenade
  • Voltamatte: Bereich um Robispielplatz

An folgenden Orten in Riehen müssen Hunde an der kurzen Leine geführt werden (Quelle und aktuelle Version der Liste):

  • Amphibienweiher
  • Brunnwegli
  • Frühmesswegli: Bahnhofstrasse bis Wettsteinstrasse
  • Hellringwegli
  • Im Bettingertäli: Fussweg zwischen Bettingerstrasse und Wenkenmattweg
  • Wenkenhofpark: Auf der Wegachse Wenkenmattweg-Hellring, auf dem Zugangsweg zu Reithalle/Café und auf Fusswegen der Terrassenanlage im Teil westlich der Bettingerstrasse
  • Wettsteinanlage: Promenade zwischen Kilchgässli und Sieglinweg

 

An folgenden Orten in Bettingen dürfen Hunde nicht mitgeführt werden (Quelle und aktuelle Version der Liste):

  • Parkplatz, Wiese (Wiese zwischen Parkplatz Gottesacker)


Zutrittsverbote

Es ist verboten, Hunde in öffentlichen Brunnen baden zu lassen oder sie darin zu waschen.

 

Ein allgemeines Zutrittsverbot gilt für Lebensmittelgeschäfte, Spielplätze, Friedhöfe und offizielle Badeplätze.

 

Eine praktische interaktive Karte mit einer Übersicht über Zutrittsverbote sowie Gebiete mit Leinenpflicht in Basel findest du hier.

 

An folgenden Orten in der Stadt Basel dürfen Hunde nicht mitgeführt werden (Quelle und aktuelle Version der Liste):

  • Ackermättteli
  • Bernoullianumterrasse (auf der Hebelstrasse)
  • Birskopf (Ausgenommen auf Birskopfweglein und auf Birskopfsteg: Leinenpflicht)
  • Breitematte (Zürcherstrasse – Froburgstrasse – Lehenmattstrasse)
  • Castellioweglein inkl. Verbindungsweg Mühlenberg – St. Alban-Kirche
  • Cecile Ines Loos-Anlage: eigentliche Anlage
  • Christoph Merian-Park
  • Claramatte-Anlage
  • Daniel Fechter-Promenade
  • Dreirosen-Anlage: westlich der Achse Breisacherstrasse
  • Efringerstrasse 25 / Hammerstrasse 164 (Spielstrasse)
  • Erlenmatt (Ausgenommen auf asphaltierten Wegen: Leinenpflicht)
  • Giessliweg: Anlage
  • Gotthelfplatz
  • Helvetiaplatz (beidseits Bündnerstrasse) (Ausgenommen Ring um die Anlage: Leinenpflicht)
  • Horburgpark
  • Kannenfeldpark
  • Kasernenmatte: Rasenfläche
  • Kronenplatz
  • Landhof-Areal
  • Liesbergermatte
  • Liestaleranlage: Spielplatzbereich
  • Matthäuskirchplatz: Spielplatzbereich
  • Oekolampad-Anlage (beim Allschwilerplatz)
  • Parkanlage zwischen Reinacherstrasse und Jakobsbergerstrasse
  • Pestalozzistrasse: vor den Schulhäusern
  • Peter Rot-Strasse: Grünflächen und Spielplatzbereich
  • Petersplatz: Grünflächen und Diagonalwege
  • Pfalz
  • Pfirteranlage
  • Pilatusplatz
  • Reservoir Jakobsberg: Wiese
  • Rheinschanze inkl. Verbindungsweg Rheinschanze – St. Johanns-Rheinweg (Ausgenommen befestigte Wege: Leinenpflicht)
  • Rosenfeldpark
  • Sandgrubenweglein (Ausgenommen Vogelsangweglein)
  • Schäfermatte
  • Schützenmattpark
  • Solitudepark / Paul Sacher-Anlage: Spielplatzbereich
  • Sommercasino
  • St. Alban-Tor-Anlage (Ausgenommen Fussweg St. Alban-Tor – St. Alban-Talstrasse und südöstlicher Teil der Anlage: Leinenpflicht)
  • Steinbühlplatz
  • Steinenschanze
  • St. Johanns-Park
  • St. Johanns-Platz (beide an den St. Johannsring angrenzenden Abschnitte; Ausgenommen befestigte Wege: Leinenpflicht)
  • St. Johanns-Tor-Anlage
  • Theodorsgrabenanlage
  • Untere Rheinbermen: entlang St. Alban-Rheinweg (ausgenommen ausgeschilderte Hundebadezone), entlang St. Johanns-Rheinweg, entlang Elsässerrheinweg, entlang Schaffhauserrheinweg, entlang Oberer Rheinweg, entlang Unterer Rheinweg
  • Verbindungsweglein Sempacherstrasse – Gempenstrasse
  • Verkehrsgarten
  • Voltamatte: Spielplatzbereich
  • Wiese zwischen Schorenweg – Pumpwerk (Ausgenommen Fussweg)
  • Wilhelm Klein-Promenade: Fussweg zwischen Wilhelm Klein-Strasse und Flughafenstrasse
  • Winkelriedplatz

An folgenden Orten in Riehen dürfen Hunde nicht mitgeführt werden (Quelle und aktuelle Version der Liste):

  • Eisweiher
  • Essiganlage
  • Grenzacherweglein: Anlage bei der Bettingerstrasse
  • Hinter der Mühle: Anlage mit Spielplatz
  • Im Bettingertäli: Anlage mit Spielplatz
  • Immenbachstrasse / Mohrhaldenstrasse: Parkanlage
  • In den Habermatten: Anlage mit Spielplatz
  • Keltenweg / Gstaltenrainweg: Anlage
  • Sarasinpark
  • Wenkenhofpark (Ausgenommen an der Leine auf der Wegachse Wenkenmattweg-Hellring, auf dem Zugangsweg zu Reithalle/Café und auf Fusswegen der Terrassenanlage im Teil westlich der Bettingerstrasse)
  • Wettsteinanlage: Parkanlagen (Ausgenommen Promenade zwischen Kilchgässli und Sieglinweg: Leinenpflicht)

An folgenden Orten in Bettingen dürfen Hunde nicht mitgeführt werden (Quelle und aktuelle Version der Liste):

  • Mattenwegli


Rasselisten / Listenhunde

Bewilligungspflichtig sind im Kanton Basel-Stadt "alle Vertreter von Hunderassen, bei denen aufgrund ihrer Zucht und Abstammung oder aufgrund von Erfahrungswerten ein erhöhtes Gefahrenpotenzial (wie z.B. Aggressionspotenzial) erwartet werden muss. Mit eingeschlossen sind neben rassereinen Hunden auch Kreuzungen mit solchen Rassen und Einzelhunde, deren äusseres Erscheinungsbild vermuten lässt, dass sie von einer potentiell gefährlichen Rasse abstammen."(Quelle)

 

Bewilligungspflichtig ist im Kanton Basel-Stadt das Halten von Hunden der folgenden Rassen:

  • Rottweiler
  • Dobermann
  • American Staffordshire Terrier
  • Pitbull Terrier
  • Bullterrier (inkl. Miniatur Bullterrier)
  • Staffordshire Bullterrier
  • Dogo Argentino
  • Fila Brasileiro
  • Kreuzungen dieser Rassen

Die Voraussetzungen, um eine Bewilligung zum Halten der oben genannten Rassen zu erhalten, sind: der Hundehalter ist mindestens 18 Jahre alt, ein Nachweis über ausreichend kynologische Fachkenntnisse, ein einwandfreier Leumund, dass kein anderer Hund im Alter von >12 Wochen im gleichen Haushalt gehalten wird und dass ein Herkunftsnachweis des Hundes vorliegt (aus dem ersichtlich wird, dass der Hund aus einer Zucht stammt, die den entsprechenden kynologischen Anforderungen / dem Tierschutz genügt).

 

Nach dem Aussprechen einer Bewilligung muss der Hundehalter einen anerkannten Welpenspiel- und/oder Hundeerziehungskurs absolvieren.

 

Halter eines Hundes der oben genannten Rassen dürfen gleichzeitig keine weiteren Hunde ausführen.

 

Personen, denen eine Bewilligung verweigert wurde, dürfen Hunde der oben genannten Rassen im Kanton Basel-Stadt auch nicht zeitweise ausführen.



Quellen, Links & Nützliches

Hundegesetz

Hundeverordnung

Reglement betreffend das Halten von Hunden (2011)

Rasseliste (Regierungsratsbeschluss)

Jagdverordnung

 

Eine praktische interaktive Karte mit einer Übersicht über Zutrittsverbote sowie Gebiete mit Leinenpflicht in Basel findest du hier.



Hinweise zur Übersicht der kantonalen Hundegesetze:

  • In defakto allen Schweizer Kantonen herrscht eine generelle Leinenpflicht für "bissige" Hunde und für solche, bei denen eine Leinenpflicht behördlich angeordnet ist.
  • In defakto allen Schweizer Kantonen herrscht eine generelle Maulkorbpflicht für "bissige" Hunde und für solche, bei denen eine Maulkorbpflicht behördlich angeordnet ist.
  • Selbstverständlich gilt im Zweifelsfall bezüglich der Leinen- und Maulkorbpflicht sowie Zutrittsverboten immer das, was vor Ort ausgeschildert ist, wo ihr euch befindet.
  • Unser Tipp bezüglich Leinenpflicht: nehmt euren Hund im Zweifelsfall an die Leine - sicher ist sicher.
  • Als Ausbildungsorganisation für verantwortungsvolle Hundehalter und Hundeexperten sind wir davon überzeugt, dass bei einer verantwortungsvollen Ausbildung von Hunden und Hundehaltern die allermeisten Beissunfälle verhindert oder zumindest vermieden werden können. Deshalb gehen wir auf diesen Seiten nicht auf die kantonalen Regelungen, Konsequenzen, Meldepflichten und behördlichen Anordnungen für auffällige, "aggressive" oder "gefährliche" Hunde (und Hundehalter) ein, sondern verweisen auf die jeweiligen kantonalen Hundegesetze und -verordnungen.

Haben wir etwas Wichtiges vergessen oder ist eine hier abgebildete Information nicht mehr aktuell? Dann teile es uns mit, damit wir diese Übersicht gemeinsam für alle Hundehalter in der Schweiz so aktuell wie möglich halten können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0