Kanton Waadt


 Quelle Abbildungen: Wikipedia

 

Letzte Aktualisierung und Überprüfung: September 2017

 

Hinweis: Die SC-Akademie versucht, über die aktuell geltenden nationalen sowie kantonalen Gesetze und Verordnungen zur Hundehaltung fortlaufend informiert zu sein und diese hier zu dokumentieren. Wir übernehmen jedoch für die Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit der hier platzierten Angaben keine Gewähr und weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für fehlende, unvollständige oder fehlerhafte Informationen nicht haftbar gemacht werden können.


Allgemeine Hinweise & Pflichten

Haftpflichtversicherung
Meldepflicht bei der Gemeinde

Hundesteuer

Pflicht zur Kotaufnahme



Hundekurse

Kein kantonales Kursobligatorium (Quelle), der Besuch von Hundekursen wird aber ausdrücklich empfohlen.

 

Für jeden bewilligungspflichtigen Hund der unten genannten Rassen muss eine Verhaltens-, Erziehungs- und Halterprüfung angelegt werden.

 

Im Hundegesetz des Kantons Waadt ist ausdrücklich festgehalten, dass Hundehalter ihre Hunde jederzeit kontrollieren können und sicherzustellen müssen, dass ihre Hunde ausreichend sozialisiert sind.



Leinen- und Maulkorbpflicht, Zutrittsverbote

Keine allgemeine Leinen- und/oder Maulkorbpflicht.

 

Mit dem neuen Hundegesetz, das 2013 beschlossen wurde, soll zukünftig eine generelle Leinenpflicht für alle Hunde in manchen Bereichen des öffentlichen Raums (z.B. öffentliche Gebäude, Transportmittel, Spielplätze, Schulhöfe und Veranstaltungsstätten) eingeführt werden. Zudem soll für Hunde der unten genannten Rassen eine generelle Maulkorbpflicht im öffentlichen Raum eingeführt werden (Quelle). Ob und wann diese Regelungen eingeführt werden sollen, ist derzeit unklar, weil Widerstand in der Bevölkerung entstanden ist (Quelle).



Rasselisten / Listenhunde

Bewilligungspflichtig ist im Kanton Waadt das Halten von Hunden der folgenden Rassen:

  • American Staffordshire Terrier (Amstaff)
  • American Pit Bull Terrier
  • Rottweiler

Die Voraussetzungen, um eine Bewilligung zum Halten der oben genannten Rassen zu erhalten, sind: ein einwandfreier Leumund des Hundehalters, keine Sanktionen gegen den Hundehalter, keine Vormundschaft und kein Beistand des Hundehalters, eine Haftpflichtversicherung, der Halter ist nicht drogen- oder alkoholabhängig, ausreichende kynologische Erfahrung des Halters, eine bestandene Halterprüfung, der Hund stammt nicht aus einer gefährlichen Zucht, die tierschutzrechtlichen Haltungsbedingungen werden eingehalten, es liegt kein Verdacht vor, dass der Hund für gefährliche Zwecke gehalten wird.

 

Als Kriterium für die Beurteilung der kynologischen Ausbildung / Erfahrung des potentiellen Halters gilt, ob dieser während zwei Jahren regelmässig mit dem Hund anerkannte Ausbildungskurse durchlaufen hat.

 

Für jeden bewilligungspflichtigen Hund muss eine Verhaltens-, Erziehungs- und Halterprüfung angelegt werden.

 

Wird in einem Haushalt ein bewilligungspflichtiger Hund gehalten, darf nur mit einer entsprechenden Bewilligung ein weiterer Hund im gleichen Haushalt gehalten werden.

 

Mit dem neuen Hundegesetz, das 2013 beschlossen wurde, könnten zukünftig noch mehr Hunde auf der obigen Liste landen (Quelle). Ob und wann diese Regelungen eingeführt werden sollen, ist derzeit unklar, weil Widerstand in der Bevölkerung entstanden ist (Quelle).



Quellen, Links & Nützliches

Hundegesetz (französisch)

Hundeverordnung (französisch)

Verordnung zur Hundesteuer (französisch)

Wildtierschutzverordnung (französisch)

 

2013 hat die Waadtländer Kantonsregierung eine weitere Verschärfung des Hundegesetzes beschlossen (Quelle). Ob und wann diese Regelungen eingeführt werden sollen, ist derzeit unklar, weil Widerstand in der Bevölkerung entstanden ist (Quelle).



Hinweise zur Übersicht der kantonalen Hundegesetze:

  • In defakto allen Schweizer Kantonen herrscht eine generelle Leinenpflicht für "bissige" Hunde und für solche, bei denen eine Leinenpflicht behördlich angeordnet ist.
  • In defakto allen Schweizer Kantonen herrscht eine generelle Maulkorbpflicht für "bissige" Hunde und für solche, bei denen eine Maulkorbpflicht behördlich angeordnet ist.
  • Selbstverständlich gilt im Zweifelsfall bezüglich der Leinen- und Maulkorbpflicht sowie Zutrittsverboten immer das, was vor Ort ausgeschildert ist, wo ihr euch befindet.
  • Unser Tipp bezüglich Leinenpflicht: nehmt euren Hund im Zweifelsfall an die Leine - sicher ist sicher.
  • Als Ausbildungsorganisation für verantwortungsvolle Hundehalter und Hundeexperten sind wir davon überzeugt, dass bei einer verantwortungsvollen Ausbildung von Hunden und Hundehaltern die allermeisten Beissunfälle verhindert oder zumindest vermieden werden können. Deshalb gehen wir auf diesen Seiten nicht auf die kantonalen Regelungen, Konsequenzen, Meldepflichten und behördlichen Anordnungen für auffällige, "aggressive" oder "gefährliche" Hunde (und Hundehalter) ein, sondern verweisen auf die jeweiligen kantonalen Hundegesetze und -verordnungen.

Haben wir etwas Wichtiges vergessen oder ist eine hier abgebildete Information nicht mehr aktuell? Dann teile es uns mit, damit wir diese Übersicht gemeinsam für alle Hundehalter in der Schweiz so aktuell wie möglich halten können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0