News und Infos


14. Dezember 2017

 

Weitere Termine für NACHSCHULUNG NATIONALES HUNDEHALTER-BREVET (NHB)

 

Nach dem Wegfall des SKN-Obligatoriums per 1.1.2017 wollen wir auch zukünftig auf die Aus- und Weiterbilung von Experten setzen und den Erfolg, den wir mit unseren SKN-Kursen verzeichneten, auch weiterhin garantieren.

 

Aus diesem Grund wurde unter anderem deshalb der Verband Kynologie Ausbildungen Schweiz (kurz VKAS) ins Leben gerufen, in dem auch die SC-Akademie ein tragendes Mitglied ist. Die Träger des Verbandes, allen voran unser ehemaliger Leiter der SC-Akademie, René Rudin, haben sich dabei während den letzten Monaten intensiv dafür eingesetzt, dass ein neues, national einheitliches und vor allem anerkanntes Ausbildungskonzept geschaffen werden konnte, das sich inhaltlich an der SKN-Ausbildung orientiert und dessen Ziel es ist, auch in Zukunft angehende Hündelerinnen und Hündeler angemessen auf das Leben, den Spass, die Freuden, aber auch die Rechte und Pflichten des Zusammenlebens mit ihren Vierbeinern vorzubereiten - neu jedoch auf freiwilliger Basis.

 

Der Name dieses neuen Ausbildungskonzeptes lautet "Nationales Hundehalterbrevet" (kurz NHB) und startet ab dem 1. Januar 2018 mit einer geplanten, breit angelegten Kommunikationsoffensive des VKAS und aller beteiligten Ausbildungsorganisationen.

 

Die positive Nachricht ist, dass die im VKAS zusammengeschlossenen Ausbildungsorganisationen und damit auch wir als SC-Akademie die ehemaligen SKN-Experten und Absolventen der SC-Akademie in einer 1-tägigen Weiterbildung zum Experten für das NHB weiterbilden können. Mit anderen Worten: nach dem Besuch und der Kursbestätigung dieser 1-tägigen Weiterbildung können ehemalige SKN-Experten ab dem 1.1.2018 wieder Ausbildungskurse unter dem NHB-Label anbieten.

 

Im Oktober 2017 haben wir erstmalig an zwei verschiedenen Daten die "Nachschulung Nationales Hundehalter-Brevet (NHB)" für ehemalige SKN-Experten angeboten. Aufgrund der grossen Nachfrage nach weiteren Terminen für diese 1-tägige Weiterbildung bieten wir im Januar 2018 weitere Daten an, für die man sich ab jetzt anmelden kann.

  • Donnerstag, 4. Januar 2018, 9.00 bis 16.00
  • Freitag, 12. Januar 2018, 9.00 bis 16.00
  • Mittwoch, 24. Januar 2018, 9.00 bis 16.00
  • Dienstag, 30. Januar 2018, 9.00 bis 16.00
  • Mittwoch, 18. April 2018, 9.00 bis 16.00
  • Samstag, 26. Mai 2018, 9.00 bis 16.00

Achtung: die Nachschulungen an diesen Terminen finden nur dann definitiv statt, falls sich genügend Teilnehmer dafür anmelden. Wir teilen nach erfolgter Anmeldung bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin mit, ob dieser stattfinden wird.

 

Wir freuen uns über eure Anmeldungen!

 

Herzliche Grüsse

Martin Burkhardt, Ausbildungsverantwortlicher SC-Akademie

Andreas Schwarzinger, Leiter SC-Akademie

 

P.S.: Hilf uns, noch mehr Teilnehmer für diese Nachschulung und die SC-Akademie zu gewinnen, in dem du diese Nachricht teilst!


20. September 2017

 

Wissenschaftliche Studie zur emotionalen Bindung zwischen Mensch und Tier

 

Auf der Webseite des Tagesanzeigers bin ich auf einen am 16.9.2017 veröffentlichten, spannenden Bericht über die wissenschaftlichen Studien von Gregory Berns, 53, Neurowissenschaftler an der Emory Uni­versity in Atlanta (USA) gestossen. Kurz gesagt hat Gregory Berns eine (Trainings-)Methode für Hunde entwickelt, die es ihm ermöglicht, deren Gehirne mit der Mag­netresonanztomografie (MRT) zu scannen. Dadurch kann er ähnlich wie beim Menschen - Denk- und Verhaltensmuster von Hunden aufgrund bestimmter Stimuli erforschen und analysieren.

 

So konnte Gregory Berns beispielsweise zeigen, dass die meisten der von ihm untersuchten Hunde (über das Belohnungszentrum ihres Gehirns) auf Lob gleich stark reagierten wie auf Nahrung als Belohnung, ca. 20% auf Lob sogar noch stärker als auf Futter. Gregory Berns schliesst daraus, dass die meisten Hunde uns genau so gern haben wie ihr Futter.

 

Eine praktische Anwendung dieser Forschungen kann sich z.B. in der Auswahl von Diensthunden (Therapie-, Begleit-, Blinden-, Polizei-, Militär- oder Rettungshunde) finden. So können beispielsweise Welpen untersucht werden, die als Kandidaten für Dienst­leistungshunde in Frage kommen. Berns und sein Team fand dabei heraus, dass diejenigen Hunde mit mehr Aktivität in einer Hirnregion mit den meisten Rezeptoren des Glückshormons Dopamin (dem Nucleus caudatus) und weniger Aktivität in jenem Bereich des Hirns, der mit Furcht und Angst in Verbindung gebracht wird (der Amygdala), am besten geeignet sind. Wenn man bedenkt, dass die Ausbildung von Diensthunden mehrere Zehntausend Franken kosten und durch solche Untersuchung im Voraus die Wahrscheinlichkeit vermindert werden kann, dass sich Hunde erst während ihrer Ausbildung als ungeeignet erweisen, werden die Möglichkeiten und Bedeutung dieser Forschungsrichtung klar.

 

Den ganzen Artikel des Tages-Anzeigers findest du hier:

https://www.tagesanzeiger.ch/sonntagszeitung/hunde-haben-uns-ebenso-gern-wie-ihr-futter/story/15284498

 

Eine Übersicht über die Publikationen von Gregory Berns zum Nachlesen findest du hier:

http://gregoryberns.com/dog-project.html

 

Herzliche Grüsse

Andreas Schwarzinger, Leiter SC-Akademie


3. September 2017

 

Ausschreibung für

NACHSCHULUNG "NATIONALES HUNDEHALTER-BREVET"

FÜR ALLE EHEMALIGEN SKN-EXPERTEN

 

Nach dem Wegfall des SKN-Obligatoriums per 1.1.2017 wollen wir auch zukünftig auf die Aus- und Weiterbilung von Experten setzen und den Erfolg, den wir mit unseren SKN-Kursen verzeichneten, auch weiterhin garantieren.

 

Aus diesem Grund wurde unter anderem deshalb der Verband Kynologie Ausbildungen Schweiz (kurz VKAS) ins Leben gerufen, in dem auch die SC-Akademie ein tragendes Mitglied ist. Die Träger des Verbandes, allen voran unser ehemaliger Leiter der SC-Akademie, René Rudin, haben sich dabei während den letzten Monaten intensiv dafür eingesetzt, dass ein neues, national einheitliches und vor allem anerkanntes Ausbildungskonzept geschaffen werden konnte, das sich inhaltlich an der SKN-Ausbildung orientiert und dessen Ziel es ist, auch in Zukunft angehende Hündelerinnen und Hündeler angemessen auf das Leben, den Spass, die Freuden, aber auch die Rechte und Pflichten des Zusammenlebens mit ihren Vierbeinern vorzubereiten - neu jedoch auf freiwilliger Basis.

 

Der Name dieses neuen Ausbildungskonzeptes lautet "Nationales Hundehalterbrevet" (kurz NHB) und startet ab dem 1. Januar 2018 mit einer geplanten, breit angelegten Kommunikationsoffensive des VKAS und aller beteiligten Ausbildungsorganisationen.

 

Die positive Nachricht ist, dass die im VKAS zusammengeschlossenen Ausbildungsorganisationen und damit auch wir als SC-Akademie die ehemaligen SKN-Experten und Absolventen der SC-Akademie in einer 1-tägigen Weiterbildung zum Experten für das NHB weiterbilden können. Mit anderen Worten: nach dem Besuch und der Kursbestätigung dieser 1-tägigen Weiterbildung können ehemalige SKN-Experten ab dem 1.1.2018 wieder Ausbildungskurse unter dem NHB-Label anbieten.

 

Aufgrund der grossen erwarteten Nachfrage nach dieser 1-tägigen Weiterbildung bieten wir im kommenden Oktober 2017 zwei verschiedene Daten an, für die man sich ab jetzt anmelden kann.

 

 Termin 1:

Samstag, 14. Oktober 2017, 9.00 bis 13.00

Personalrestaurant der Scintilla AG in Zuchwil

 CHF 150.- exkl. anschliessendem Mittagessen

 

Termin 2:

Samstag, 28. Oktober 2017, 9.00 bis 13.00

Personalrestaurant der Scintilla AG in Zuchwil

 CHF 150.- exkl. anschliessendem Mittagessen

 

Alle Detailfragen zum NHB werden wir an der Weiterbildung beantworten, die inhaltlich selbstverständlich auch den Vorgaben des Kantons Zürich für die alljährliche Weiterbildung entsprechen wird.

 

Wir freuen uns über eure Anmeldungen!

 

Herzliche Grüsse

Martin Burkhardt, Ausbildungsverantwortlicher SC-Akademie

Andreas Schwarzinger, Leiter SC-Akademie

 

P.S.: Hilf uns, noch mehr Teilnehmer für diese Nachschulung und die SC-Akademie zu gewinnen, in dem du diese Nachricht teilst!


23. September 2016

 

Aufhebung Obligatorium für SKN-Hundekurse

 

Am 19. September 2016 hat der Nationalrat als Zweitrat entschieden, das in der nationalen Tierschutzverordnung vorgeschriebene Hundekurs-Obligatorium (Sachkundenachweis) aufzuheben. Der Ständerat hatte der entsprechenden Motion von Ruedi Noser (FDP/ZH) bereits zu einem früheren Zeitpunkt zugestimmt.

 

Für die Umsetzung des Parlamentsentscheids braucht es Änderungen in den betroffenen Verordnungen. Die Arbeiten dafür werden jetzt aufgenommen. Der Entscheid über die Verordnungsänderungen obliegt dem Bundesrat. Mit der Inkraftsetzung der geänderten Verordnungen ist frühestens per 1. Januar 2017 zu rechnen. Bis zum Termin der Inkraftsetzung der Verordnungsänderungen gilt das aktuelle Recht.

 

In einzelnen Kantonen kann es weiterhin obligatorische Kurse geben. Diese basieren auf den kantonalen Hundegesetzen, welche den Aspekt der Sicherheit der Bevölkerung in den Vordergrund stellen, die in die Zuständigkeit der Kantone fällt.

 

Es gilt festzuhalten, dass nachwievor ein vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) bewilligtes Konzept für die Ausbildung der Kursleiter und Durchführung der Kurse besteht. Die SKN-Experten Ausbildung ist im Moment die einzige Hundetrainerausbildung mit staatlicher Anerkennung und wird von der SC-Akademie auch im Jahre 2017 angeboten.

 

Die Kurse sollen auch in Zukunft angeboten und je nach Bedarf oder kantonalen Auflagen mit dem Junghund- oder Erziehungskurs kombiniert werden.

 

 

René Rudin, Leiter der SC-Akademie



13. September 2016

 

Unsere Stellungnahme zum SKN-Kursobligatorium

 

SKN Wie weiter?

 

Am 1. September führte die Kommission für Wissenschaft und Bildung des Nationalrates ein Hearing zum Hundekursobligatorium durch. Über den Verband Kynologie Ausbildungen Schweiz konnten wir unsere Positionen darlegen. Insbesondere legten wir Wert auf die Beibehaltung des Obligatoriums für Neuhundehalter.

 

Die WBK stellt den Antrag an den Nationalrat die SKN-Kurse für Neuhundehalter beizubehalten.

 

Im Theorie- wie Praxiskurs werden Sachkenntnisse vermittelt, damit Hunde artgerecht gehalten werden und Besitzer Grundkenntnisse in Tiergesundheit, Tierschutz sowie Verhalten erhalten. Diese positiven Elemente werden in der aktuellen Diskussion leider ganz vernachlässigt, sind aber nach unserer Meinung für das Tier, den Halter und das Umfeld von entscheidender Bedeutung.

 

Personen, welche einen Nationalrat oder Nationalrätin persönlich kennen, rufe ich hiermit auf, diese Argumente vor dem 19. September (Datum der Nationalratsdebatte) bei den entsprechenden Personen zu deponieren.

 

René Rudin, Leiter der SC-Akademie



Pressemitteilung

 

 

 

Obligatorische Hundekurse (Sachkundenachweis)

 

 

 

Der Evaluationsbericht des Bundesamtes für Veterinärwesen (BLV) zeigt auf, dass die Zahl der Meldungen betr. Hundevorfällen trotz Kurspflicht nicht zurückgegangen sind. Es wird aber auch aufgezeigt, dass die Hürde für Meldungen deutlich gesunken ist und dass ein Teil der Meldungen absolute Bagatellfälle sind. Es gilt auch festzuhalten, dass Unfälle beim Spielen nicht automatisch mit übersteigerter Aggression gleichgesetzt werden dürfen. Erfreulicherweise sind die schweren Fälle deutlich rückläufig.

 

 

Diese positive Tatsache hat sicher ihren Ursprung in der Kurspflicht für Hundehalter. In den Kursen werden die Hundehalter auf das Erkennen von heiklen Situationen sensibilisiert und das entsprechende Verhalten wird geschult. Im Theorie- wie im Praxiskurs wird den Teilnehmern die Körpersprache des Hundes erklärt und „Benimm“ Regeln beigebracht.

 

 

Es ist unbestritten, dass für einen Neuhundehalter ein Kurs von 4 Stunden nicht ausreicht um den vierbeinigen Kameraden jederzeit im Griff zu haben. Daher bietet ein grosser Teil der Ausbildenden auch eine Kombination Sachkundenachweis inklusive Erziehungskurs (Total 10 Stunden) an.

 

Der Bericht zeigt auch auf, dass erfahrene Hundehalter mit der Kurspflicht teilweise unterfordert sind. Hier wäre eine Anerkennung von weitergehenden Ausbildungen sicher angebracht. Die Ausbildungsorganisationen bieten diverse Ausbildungen und Prüfungen an, welche die vom Gesetzgeber geforderten Mindestanforderungen übertreffen.

 

 

Der Verband der vom BLV anerkannten Ausbildungsorganisationen lehnt die Streichung der Kurspflicht für Neuhundehalter ab, plädiert aber dafür, dass für erfahrene Hundehalter auch weitergehende Ausbildungen anerkannt werden.

 

 

 

Verband Kynologie Ausbildungen Schweiz (VKAS)                                                                            (vom BLV anerkannte Ausbildungsorganisationen Kynologie)

 

Präsident: René Rudin

 

Im Schleedorn 8

 

4224 Nenzlingen

 

061 741 13 42 / 079 645 18 52

 

rene.rudin@hotmail.com

 



25. Mai 2016

 

Aufhebung des Obligatoriums für Hundekurse.

Der Bundesrat beantragt die Ablehnung der Motion.

 

Motion Noser

 

Eingereichter Text:

Der Bundesrat wird beauftragt, für Hundehalter das Obligatorium für den Erwerb eines Sachkundenachweises aufzuheben. Lesen Sie hier weiter

 



06. Februar 2016


Ich möchte einen Hund:

Entscheiden Sie sorgfälltig, denn Ihre Entscheidung hat ein Hundeleben lang Folgen für Sie und Ihren Hund. (Zitiert aus der Broschüre)
 
Das Eidgenössische Departement des Innern EDI «Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV» hat eine sehr interessante Broschüre herausgebracht: «Augen auf beim Hundekauf».

 

Die Broschüre ist sehr gut geeignet für SKN-Experten, die vermutlich sehr viel Kontakt mit Menschen haben die sich gerne einen Hund kaufen würden. In dieser Broschüre hat es viele nützliche Tipps wie z.B.:

• Wie Sie seriöse Züchterinnen und Züchter erkennen können

• Wie Sie seriöse Inserate und Anbieter/innen erkennen

• Wie Sie mit Inseraten aus dem Internet umgehen sollten

• etc.

 

Diese Broschüre können Sie gratis beim BLV bestellen.

Auf Bild klicken und sie werden direkt an die richtige Adresse geleitet.



02. Januar 2016
 
Am 4. Januar 2016 wird Anis durch eine neue Hundedatenbank Amicus abgelöst. Dazu hat Amicus ein Handbuch für Tierhalter  herausgegeben.
 
Unter anderem finden Sie darin, wie Sie sich auf AMICUS einloggen. Sie sehen, wie und welche Personen- und Hundedaten Sie selbst ändern können und wie Sie eine Ferienadresse für Ihren Hund eintragen können.

 

Mit diesem Schreiben soll über die wichtigsten Änderungen für Hundehaltende informiert werden. Bitte informieren Sie in den von Ihnen durchgeführten SKN-Kursen ab sofort über die folgenden Neuerungen:

 

Als Grundprinzip gilt:
Die Daten der Hundehaltenden in Amicus müssen denjenigen der Einwohnerkontrolle in den Gemeinden entsprechen. Deshalb wird die Registrierung der Hundehalterdaten künftig von derjenigen der Registrierung der Hundedaten getrennt. Ab 2016 werden die Gemeinden für die Erfassung der Personendaten der Ersthundehaltenden verantwortlich sein. D.h. Ersthundehaltende müssen ihre Personendaten von der Gemeinde registrieren lassen, bevor sie einen Hund übernehmen. Von den registrierten Personendaten werden Hundehaltende nur noch ihre E-Mail Adresse und Telefonnummer selber in der Datenbank bearbeiten können. Die übrigen Daten wie Name, Vorname, Adresse etc. müssen bei der Gemeinde geändert werden.

 

Daten von Personen, die bereits einen Hund besitzen, werden von Anis in Amicus überführt. Für diese Personen besteht kein Handlungsbedarf. Für die Benutzung der Amicus-Datenbank können die Hundehaltenden, die bereits einen Hund besitzen, die gleichen Logindaten wie für die Anis-Datenbank verwenden. Wenn Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer einen Hund abgeben oder verkaufen, müssen sie als aktuelle Halterinnen oder Halter den entsprechenden Hund in Amicus «abgeben» und die neuen Hundebesitzerinnen oder Hundebesitzer müssen den Hund in der Datenbank «übernehmen».



24. Oktober 2015

 

Interpellation: «Obligatorische Hundekurse. Sinnlose Pflichtübungen»


Hier können  Sie die Interpellation von Sebastian Frehner, mit der Antwort des Bundesrates, downloaden.



21. Oktober 2015

 

Achtung:

Meldeschluss für die Ausbildungen SKN, Tierheimbetreuer und DOG-DIDACT
ist am 30. Oktober 2015.



29. Juli 2015

Die Infos und Anmeldeformulare für die Ausbildungsserie 2016 sind aufgeschaltet.

 

SKN-Hundeexperten

 

Tierheimbetreuer

 

Prägungsleiter DOG-DIDACT

 

Bei Fragen wenden Sie sich an den Leiter der SC-Akademie René Rudin